Glyptothek Etsdorf

Diese moderne Säulenhalle soll und möchte als ein Ort verstanden werden, an und in dem Demokratie- und Europakontexte thematisiert werden, und sei es in kontemplativer Form – ein Ort für ästhetische Diskurse und Zivilcourage, für Partizipation und Bürgersinn. Das Projekt gehört in den Bereich der Public Art, einer künstlerischen Auffassung, die den Schwerpunkt vom Produkt auf den Prozess verschiebt, auf Kommunikation im Sinne ideeller Wertschöpfung, auf das menschliche Miteinander an sich und sein Auftreten in den Spielräumen soziologischer, geschichtlicher und kultureller Bedingungen.

Nach der Ruhmeshalle in München für bayerische Persönlichkeiten und der Walhalle in Regensburg für deutschsprachige Persönlichkeiten - nun das „transnationale Denkmal“ - GLYPTOTHEK Etsdorf.

Die Stiftung Glyptothek Etsdorf sucht weiter Förderer damit dieses Bauwerk errichtet werden kann.

Europastraße E50, in Sichteite des Bauplatzes der Glyptothek Etsdorf
Modell Maßstab 1:33 vor Ort